Virtualisierung

Der technologische Fortschritt und die Entwicklung von hochleistungsfähigen Hostsystemen ermöglicht es Unternehmen, eine Vielzahl von Serversystemen auf vergleichsweise wenigen physikalischen Maschinen betreiben zu können. Diese virtualisierten Server verhalten sich gänzlich wie gewohnte, physische Server, wobei von der tatsächlich verwendeten Hardwareebene abstrahiert wird, weil diese vollständig vom Host verwaltet wird.

BlackByte setzt für Virtualisierungssoftware unter anderem auf die leistungsstarke Xen-Hypervisor-Software, die auf Linux-Konfigurationen eingesetzt werden kann. Das Host-Betriebssystem ist für die verwendeten virtuellen Maschinen in der Regel unerheblich, sodass natürlich auch zum Beispiel Microsoft Exchange-Server auf einem Linux-Host betrieben werden können.

Ferner setzen wir auch Hyper-V aus dem Hause Microsoft ein, um auch dem Bedarf von Windows-Hostservern gerecht zu werden.

Neben effizienterer Ressourcenallokation bietet eine virtualisierte Serverumgebung auch verbesserte Monitoringmöglichkeiten im Vergleich zu physischen Einzelservern, da die Maschinen zum Beispiel auch ortsunabhängig gewartet werden können und sich somit teure Fahrtwege für Experten zum Serverstandort weitesgehend vermeiden lassen.

Wir besitzen einschlägige Erfahrungen im Gebiet der Servervirtualisierung und unterstützen Sie auch beim Umzug von bestehenden Servern.